Helmut Caspar

Vom Taler zum Euro –
Über die Berliner, ihr Geld und ihre Münze

Berlin blickt auf eine über 700jährige Münzgeschichte zurück. Neben Perioden, da in der landesherrlichen Geldfabrik der Prägehammer kräftig geschwungen und Maschinen unablässig Münzen ausspuckten, gab es auch Zeiten, da die Münze „still“ stand und es Mangel an brandenburg-preußischem Geld gab, weshalb man sich mit fremden Münzen behelfen musste. In seinem neuen Buch „Vom Taler zum Euro – Die Berliner, ihr Geld und ihre Münze“ hat Helmut Caspar Wissenswertes über die Geschichte der Staatlichen Münze Berlin und ihre Vorgänger zusammengetragen und bietet sie in unterhaltsamer, für breite Leserkreise bestimmter Form dar. Der Blick richtet sich zurück ins Mittelalter, als man noch mit bescheidenen Silberpfennigen bezahlte, die mit dem Bären, dem Berliner Wappentier, schmückte. Erzählt wird von Blütezeiten der Münzprägung, als massenhaft Taler und Gulden die königliche Münze verließen, und auch von betrügerischen Machenschaften, als man wegen des Profits die gesetzlichen Vorschriften für „Schrot und Korn“ missachtete. Dargelegt wird auch, warum der preußische König Friedrich II., der Große, im Jahr 1750 der Berliner Münzstätte als der ersten Prägeanstalt seiner Monarchie den Kennbuchstaben A verordnete, der auch auf unseren heutigen Euromünzen erscheint.

Dargestellt wird, wie nach dem Ersten Weltkrieg selbst die Ärmsten über Nacht zu Millionären wurden und warum nach dem Zweiten Weltkrieg amerikanische Zigaretten neben der Reichsmark zu einer Art Zweitwährung anvancierten. Der Autor lädt ein zum Besuch der Ende des 19. Jahrhunderts noch mit Dampfkraft arbeitenden Münzfabrik und macht mit dem heutigen Standort im Bezirk Reinickendorf bekannt, wo die Staatliche Münze Berlin seit Ende 2005 ein kleines, aber feines Museum besitzt, in dem die Fabrikation von Münzen und Medaillen anhand eindrucksvoller Geräte und Maschinen geschildert wird. Das unterhaltsam geschriebene Buch, das auch einen Blick auf die in Berlin geprägten DDR-Münzen wirft und sich mit der aktuellen Euro-Prägung befasst, hat 236 Seiten, zahlreiche Abbildungen und kostet 14,90 Euro. Es ist im Buchhandel oder direkt bei der Berlin Story Buchhandlung und Verlag Unter den Linden 40, D-10117 Berlin (Tel 030/2045 3842, Fax 030/2045 3841) erhältlich. Außerdem wird es im Museumsshop der Staatlichen Münze Berlin, Ollenhauerstraße 97, D-13403 Berlin, angeboten (Tel. 030/231 40 638).