Ältere Bilder       Bilder von 2009 bis 2011       Neuere Bilder


Nach dem schweren Winter 2009/2010 zeigt sich der rekonstruierte Teil des Potsdamer Stadtkanals ohne Wasser. Potsdamer Einwohner und Gäste der Stadt hoffen, dass dieses Wahrzeichen nicht nur bald wieder Wasser führt, sondern auch vom Kellertor bis zur Havelbucht befahrbar gemacht wird.


Der Lustgarten mausert sich langsam zu einem Ort, der diesen Namen verdient. Ganz hinten erkennt man den mit einer vergoldeten Figur geschmückten Kuppelturm des im 18. Jahrhundert gestifteten Waisenhauses.


In frischen Farben zeigt sich am Alten Markt wieder das ehemalige Rathaus
mit dem vergoldeten Atlas obenauf. In dem Barockbau
erhält das Potsdam Museum ein neues Domizil.


Neu ist das nach historischen Vorlagen rekonstruierte Gitter,
das den Lustgarten in Richtung Breite Straße begrenzt



Im barocken Marstall am Lustgarten zeigt das Filmmuseum Potsdam bis zum 24. Oktober 2010
eine Ausstellung über die Darstellung der vor 200 Jahren verstorbenen
Königin Luise von Preußen im deutschen Spielfilm von 1913 bis heute.
Zu sehen sind unter anderem Plakate, Szenenbilder,
Drehbücher und – wie hier – Schauspielerkostüme.


Frühling in Sanssouci. Die Figuren rund um die Große Fontäne wurden in den vergangenen Jahren
nach den Originalen aus dem 18. Jahrhundert kopiert.


Die Kolonnade zwischen den "Communs" hinter dem Neuen Palais wird zum 300. Geburtstag des königlichen Bauherren, Friedrich II., am 24. Januar 2012 saniert und restauriert. Zur Zeit (2009) bedecken Dächer die spätbarocke Säulenhalle.


Ausschnitt aus dem Vorbild




Nikolaikirche mit Atlasfigur vom Alten Rathaus





Im Holländischen Viertel





Frontseite der katholischen Kirche St. Peter und Paul,
Nähe Bassinplatz (Ausschnitt; Foto von 2006)


Römische Bäder im Park von Sanssouci


ebendort


Wandschmuck in den Römischen Bädern


Historische Mühle beim Schloß Sanssouci


Schloß Charlottenhof im Park von Sanssouci


Beim Schloß



Foto von einem großflächigen Plakat:






Historisches Dampfschiff, Bj. 1908


Auf einer echten Dampferfahrt mit "Gustav"
vorbei am Kleinen Schloß im Park Babelsberg


Voraus: Die Glienicker Brücke. Sie spielte während der deutschen Spaltung eine bedeutende Rolle.
Unter dem SED-Regime paradoxer Weise in "Brücke der Einheit" umbenannt,
wurde sie von diesem jahrzehntelang für den normalen Publikumsverkehr gesperrt.

Von Weitem erblicken wir das Schloß auf der Pfaueninsel,


und auf der Rückfahrt grüßt uns die Sakrower Heilandskirche. Sie wurde nach dem Bau
der Berliner Mauer mutwillig teilzerstört und verunstaltet, konnte aber
nach dem Ende der Spaltung restauriert werden.2)


Eben waren wir noch unter der Brücke ...


... und entfernen uns wieder von ihr.


Bei einem Spaziergang durch den Babelsberger Park
kommen wir am Schloß Babelsberg vorbei


und an der Gerichtslaube mit Durchblick auf den Flatowturm.


Am Fuß des Flatowturms



Die Französische Kirche in Potsdam3)


Eulenfigur am Eingang der traditionsreichen Helmholtz-Schule
(ausführlicher Name: "Hermann-von-Helmholtz-Gymnasium Europaschule")



Blockhaus in der Russischen Kolonie "Alexandrowka"






Russisch-Orthodoxe Alexander-Newski-Gedächtniskirche auf dem Kapellenberg4)


Belvedere (d. h. "Schöne Aussicht") auf dem Pfingstberg



Eisenhart-Denkmal 5)


Jägertor



Chinesisches Teehaus . . .


. . . im Park von Sanssouci



Auf der Freundschaftsinsel



1) Veduten von ital. veduta=Ansicht

     2) s. Chronik der Heilandskirche
3) 4) Näheres s. hier und hier.
5) August Friedrich Eisenhart

Zum Seitenanfang

Alle Fotos, auch folgende: Helmut Caspar (Copyright)